KOMUNIKI

Warum KOMUNIKI? Was wir leisten?

Über das Projekt und den KOMUNIPASS. Eine kurze Zusammenfassung.

Der globale Wandel birgt zwei immense kontraproduktive Herausforderungen für jede Organisation und jede Gesellschaft

Unser weltweites Wirtschaftssystem erzwingt für jede Gesellschaft und Organisation letztendlich internationales Wachstum zur Erzeugung von eigenem Wohlstand. Hierdurch entsteht zwangsläufig, zunächst schleichend, dann rasant zunehmend ein Wandel in Organisationen und Gesellschaften, der interkulturelle Bevölkerungs-/Organisationsstrukturen und Besitz-/Machtverhältnisse sowie vermehrten internationalen Austausch in nahezu allen Ländern mit sich bringt.

Dieser unvermeidbare globale Wandel und die zeitgleich exponentiell wachsende Weltbevölkerung bergen zwei immense, kontraproduktive Herausforderungen für jede Organisation, jede Gesellschaft, ja vermutlich für jeden einzelnen Menschen:

a) potenzielle Verteilungskonflikte aufgrund knapper werdenden Ressourcen und

b) sich verbreitender Nationalismus, Radikalismus und Fanatismus aufgrund der Ablehnung von Veränderungen und dem „Unbekanntem“.

Die gestellten Herausforderungen können nur durch Schaffung von Wohlstand gemeistert werden und erfordern einen vernünftigen Umgang mit Ressourcen. Hierfür sind nachhaltige Innovationen in Organisationen, in Technologien, in der Wirtschaft und in der Politik auch auf globaler Ebene erforderlich, die nur durch eine förderliche Zusammenarbeit kompetenter Menschen realisiert werden können.

Schaffung von Wohlstand und ein vernünftiger Umgang mit Ressourcen erfordern eine kompetente, interkulturelle Zusammenarbeit

Herausforderungen für Organisationen:

  • zunehmend interkulturelle Organisationsstrukturen
  • wechselnde interkulturelle Besitz- und Machtverhältnisse
  • effiziente und erfolgreiche Zusammenarbeit (intern wie extern)
  • preiswerte globale Personalentwicklung
  • bilden einer globalen Organisationskultur während der Expansion und der Integration

Herausforderungen für die Politik:

  • wechselnde interkulturelle Besitz- und Machtverhältnisse in Finanzmärkten und der Realwirtschaft - Business kennt keine Nationalität und ignoriert nationale Interessesen
  • sozialer Wandel der Gesellschaft / interkultureller demographischer Wandel
  • internationale Herausforderungen (z. B. Finanzkrise, Klima, soziale Problem) können nicht mit nationalem Denken und Handeln gelöst werden

Internationale Erfahrung ist nicht gleichbedeutend mit interkultureller Kompetenz – Entwicklung von Kompetenz erfordert einen definierten Prozess

Das Problem ist, dass die meisten Menschen trotz intensivem internationalen Austausches und Erfahrungen keine Kompetenz darin haben, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die anders sind als sie selbst.

Häufig werden internationale Erfahrung und interkulturelle Kompetenz fälschlicherweise gleichgesetzt.

Die Verwechslung kommt daher, dass die meisten Menschen annehmen, dass die Interaktion mit Angehörigen anderer Kulturen automatisch zu interkultureller Kompetenz führe. Erwiesenermaßen ist dies jedoch nicht der Fall.

Interkulturelle Kompetenzentwicklung ist ein die Persönlichkeit entwickelnder Prozess, der unter anderem bewusste Selbstreflexion beinhalten muss. Ein Auslandsaufenthalt oder eine interkulturelle Zusammenarbeit sind erst dann ein Teil des Kompetenzentwicklungsprozesses, wenn bereits eine kulturelle Sensibilisierung wirksam stattgefunden hat.

Mission von KOMUNIKI PROJECT: Mache erstklassige Bildung für Alle verfügbar und erschwinglich – wenn erforderlich auch unentgeltlich!

Das gesamte Bildungswesen weltweit steht vor der Herausforderung nicht nur eine intellektuelle Oberschicht und nicht nur Menschen in jungen Jahren, sondern die gesamte Bevölkerung fit zu machen und zu halten für die notwendige Kompetenzgesellschaft! Dabei geht es aber nicht um die Vermittlung und Anhäufung von trägem Wissen, sondern darum einen Rahmen zu bieten, in dem die notwendigen Kompetenzen entwickelt werden können. Erst und nur durch Kompetenz sind Menschen in dieser Zeit des rasant zunehmenden Wandels zu aktiver, selbstbestimmter Teilhabe am öffentlichen Leben fähig, in der Lage wirklich wirksame Innovationen zu schaffen und eine lebenswerte Gesellschaft zu gestalten.

Ziel und Zweck: Weltweit bei so vielen Menschen wie möglich interkulturelle Kompetenz gezielt zu fördern

Interkulturelle Kompetenz ist sowohl grundlegend für die erforderliche Zusammenarbeit zur Schaffung von nachhaltigem Wachstum und Wohlstand in jedem Unternehmen und in jeder Gesellschaft als auch ausschlaggebend für deren Gestaltung.

KOMUNIKI PROJECT soll zu einer förderlichen Verständigung und konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und Einstellung beitragen.

Ziel ist daher, weltweit bei so vielen Menschen wie möglich interkulturelle Kompetenz gezielt zu fördern, zumindest jedoch interkulturelles Verständnis zu erzeugen.

KOMUNIKI PROJECT entwickelt, finanziert und realisiert hierzu entsprechende Bildungsprojekte weltweit in eigener Regie.

KOMUNIPASS ist das einzigartige und innovative Bildungskonzept, welches alle notwendigen Bereiche zur interkulturellen Kompetenzentwicklung abdeckt

KOMUNIPASS 
Areas

KOMUNIPASS ist zurzeit der effizienteste, individuellste, preiswerteste und effektivste Weg zur Entwicklung von interkultureller Kompetenz – für Sie selbst und in jeder Organisation

KOMUNIPASS 
Benefits

Zum Wohle der Gesellschaft - ... und dem Ihren: Erstklassige Bildung für Alle führt zu mehr Kompetenz in der Gesellschaft

KOMUNIPASS USPs

TOP

LEGAL

    KOMUNIKI PROJECT wurde zu Beginn des Jahres 2013 ins Leben gerufen, verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke und ist selbstlos tätig. Sämtliche Einnahmen dienen der Realisierung des Zweckes von KOMUNIKI PROJECT. Träger von KOMUNIKI PROJECT ist die von den deutschen Steuerbehörden als gemeinnützig anerkannte KOMUNIKI FOUNDATION UG.

    KOMUNIKI Foundation UG
    (haftungsbeschränkt)
    Uelenbender Weg 14
    52159 Roetgen bei Aachen
    Deutschland

    Geschäftsführer:
    Heiko Saeger

    Registergericht:
    Amtsgericht Aachen

    Registernummer:
    HRB 17416

    Steuernummer
    202/5709/0474, Finanzamt Aachen-Kreis

Spendenkonto

    SPENDENKONTO Deutsche Bank

    Empfänger: KOMUNIKI FOUNDATION UG

    Bankleitzahl:     390 700 24

    Kontonummer:  10 67 18 000

    BIC/SWIFT:   DEUT DE DB390,

    IBAN:            DE39 390 700 240 1067180 00

    Anerkennung durch die Finanzbehörde

    Als anerkannte und eingetragene gemeinnützige Körperschaft ist KOMUNIKI (Steuernummer: 202/5709/0474) gemäß der deutschen Abgabenordung (AO; §§ 51-68) von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit.

    Die KOMUNIKI FOUNDATION UG unterliegt den Regelungen der deutschen Finanzbehörden. An uns gerichtete Spenden, Beiträge und sämtliche Erträge müssen unmittelbar der Realisierung des Gesellschaftszweckes zugeführt werden und dürfen nicht anderweitig verwendet werden. Ansonsten droht die Aberkennung der Gemeinnützigkeit bzw. Auflösung der Gesellschaft.

    Mitgliedsbeiträge und Spenden sind als Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig.

    KOMUNIKI ist berechtigt, für Mitgliedsbeiträge und Spenden Zuwendungsbestätigungen nach amtlich vorgeschriebenen Vordruck (§ 50 Abs. 1 EstDV) auszustellen.

    Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

    Kontakt: Heiko Saeger - +49 157 79 69 54 31

KOMUNIPASS eBook Training CORPORATE EDITION